Herzlich willkommen auf den Seiten des Clara-Viebig-Zentrums in Eisenschmitt!


Auf diesen Seiten finden Sie Wissenswertes rund um Clara Viebig - die Eifeldichterin - und das Clara-Viebig-Zetrum in Eisenschmitt.Wir würden uns freuen, Sie recht bald persönlich im wunderschönen Salmtal begrüßen zu können.

ACHTUNG! GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN

April bis einschließlich Oktober: SONNTAGS von 14.00 bis 17.00 Uhr

Gruppenbesuche selbstverständlich nach Terminvereinbarung auch außerhalb der üblichen

Öffnungszeiten.

 

Aktuell: 10 Jahre Clara-Viebig-Zentrum  (CVZ) Eisenschmitt –

für das Dorf an der Salm beim Kloster Himmerod ist das Jubiläumsjahr 2015 Anlass, um erneut ein anspruchsvolles Programm in gemütlicher Atmosphäre zu bieten. Von April bis September treffen sich Menschen aus Nah und Fern im Salmtal.


Zehn Jahre nach der Eröffnung erfreut sich das Clara-Viebig-Zentrum (CVZ) in Eisenschmitt weiterhin regen Interesses von Menschen aus Nah und Fern. Busgruppen reisen eigens an und genießen eine Führung durch das CVZ, um sich über Leben der Eifelschriftstellerin Clara Viebig (1860-1952 ) zu informieren.

Einzelbesucher können sonntags ohne Anmeldung die besondere Atmosphäre des CVZ genießen. Denn das gibt es weiterhin: neben literarischer Kultur empfangen die Eisenschmittner ihre Gäste im CVZ ausgesprochen herzlich mit Kaffee, Kuchen und erfrischenden Getränken. Besucher fühlen sich rundum wohl, auch wenn sie nicht zu den Literaturfans gehören.  Sie erfahren nicht nur vieles zur Schrifstellerin Clara Viebig. Die Ausstellung zeigt auch das Leben der Menschen an der Salm im 19. Jahrhundert, als in Eisenschmitt noch Eisenerz zu Stahl geschmolzen wurde und die Köhler ihre Arbeit in den Wäldern rundum verrichteten.


Im Jubiläumsjahr 2015 wartet das CVZ im Herzen des kleinen Dorfes Eisenschmitt an der Salm, nahe bei der Kirche und direkt neben dem Clara-Viebig-Brunnen mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Und das keineswegs nur literarisch. Es begeistert ebenso Kids am Kindertag mit Clown Lolek, der für Spaß und Begeisterung sorgen wird. Aber auch Rekorde werden aufgestellt mit der längsten Büchertheke der Welt mit Clara-Viebig-Werken. Zudem gibt es Wanderungen und Walderlebnistage.


Das Jubiläumsprogramm beginnt am Samstag, 18. April um 16 Uhr mit der Eröffnung einer Fotoausstellung des Fotografen Gary Retterbush, eines Amerikaners, der an der Salm heimisch geworden ist und großartige Impressionen der heimischen Region zeigt. Anschließend stellt Katharina Pawelke aus Dreis, ebenfalls einem Ort an der Salm, ihr Buch „Vatta, käf’n en Esel“ vor.

7. Buchfestival

Weitere Termine sind: Bücherfestival mit antiquarischer Eifel-Mosel-Literatur (02./03.Mai 2015); Lesung der Europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“ (13. Mai 2015); Wanderungen mit dem Eifelverein auf den literarischen Spuren Clara Viebigs (14. Juni 2015 sowie 21. Juni 2015), Kindertag mit Clown Lolek (21. Juni 2015), Brunnenfest der Feuerwehr Eisenschmitt (08./09. August 2015), Längste Büchertheke der Welt mit Werken von Clara Viebig (12./.13.09.2015), Clara Viebig – die Frau, die die Eifel liebte (Lichtbildervortrag am 12.09.2015), Walderlebnistag mit Picknick an der Schutzhütte im Salmtal (19.09.2015).



Jahresprogramm Clara Viebig Clara-Viebig-Zentrum Eisenschmitt Eisenschmitt
Das komplette
Veranstaltungsprogramm
Wissenswertes
und Fotogalerie zu
Clara Viebig
Informationen und Fotos rund um das
Clara-Viebig-Zentrum in Eisenschmitt
Informationen rund um den Ort Eisenschmitt

 

Impressionen von der Fotoausstellung am 18.4.2015

Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015
Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015 Fotoausstellung am 18.04.2015

Zur Vergrösserung der Bildansicht bitte auf die Fotos clicken!

 

Impressionen vom 20. Juli 2014


Unterhaltung für Jung und Alt im Clara-Viebig-Zentrum Eisenschmitt mit Jubiläumskonzert des Musikvereins

Vielfältiger Sonntagnachmittag zum Genießen,
Ehrung für 50 Jahre Blasmusik an Rudi Wallscheid,
Hans-Peter Zils zum Ehrenmitglied ernannt

EDas war Unterhaltung für Jung und Alt am Sonntag im Innenhof des Clara-Viebig-Zentrums (CVZ). Die Besucher haben den Tag bei angenehmen Sommerwetter und einem abwechslungsreichen Programm genossen. Begonnen hat es mit dem Kinder- und Jugendchor aus Bettenfeld, die ihre Freude am Singen den kleinen und großen Zuhörern rüberbrachten. Richtig Spaß hatten Kinder und auch Erwachsene beim Puppentheater mit „Räuber Zottelbart“, aufgeführt der Puppenbühne Tingel-Tangel aus Hoppstädten-Weiersbach.
Um 16.30 Uhr startete das Konzert des Musikvereins „Alte Kameraden“ Eisenschmitt, der gemeinsam mit der Eifelkapelle Gransdorf musiziert. In seinem Jubiläumsjahr zum 90jährigen Bestehen zeigte der Musikverein aus dem Dorf an der Salm, dass sein Repertoire breit gefächert sowie musikalisch ausgereift ist. Etliche der Musikanten wurden an diesem Nachmittag vom Verein und vom Musikverband geehrt (siehe Extra), darunter Rudi Wallscheid für 50 Jahre aktive Musiziertätigkeit. Der Trompeter des Musikvereins Eisenschmitt erhielt den Landesehrenbrief des Musikverbandes in Gold. Überraschung für Hans-Peter Zils: Für sein jahrzehntelanges Engagement als „gute Seele“ des Musikvereins ernannten die „Alten Kameraden“ ihn zum Ehrenmitglied.
Die Konzertstücke waren von den Geehrten ausgesucht worden. Da gehörte selbstredend auch der Marsch „Alte Kameraden“ dazu. Außerdem werden in Eisenschmitt Werke aufgeführt, die andernorts nicht zu hören sind, wie zum Beispiel der Marsch „Unsere Feuerwehr“, komponiert in den 1970er Jahren von Eisenschmitts langjährigem Dirigent Jakob Pelzer. Zugaberufe beendeten einen gelungenen Nachmittag im Innenhof des CVZ.

Extra: Ehrungen beim Musikverein Eisenschmitt:
Andreas Rob und Meike Zisch (Jugendehrenzeichen in Silber); Dorothe Fritzsche, Maike Konz und Philipp Metzen (Ehrenzeichen in Bronze für 10 Jahre Musizieren); Kerstin Chabarow und Dirk Salzburger (Ehrenzeichen in Silber für 20 Jahre Musizieren), Volker van Boxem (Ehrenzeichen in Gold für 30 Jahre Musizieren); Albert Bader, Johannes van Boxem und Artur Engler (Landesehrenbrief in Gold für 40 Jahre Musizieren), Rudolf Wallscheid (Landesehrenbrief in Gold für 50 Jahre Musizieren); Horst Müller (Dirigentenehrennadel für 20jährige Tätigkeit als Dirigent), Ernennung zum Ehrenmitglied: Hans-Peter Zils.

 

 
Impressionen vom 6. + 7.4.2013

Wer am vergangenen Wochenende das Clara - Viebig - Zentrum in Eisenschmitt betrat, der war erstaunt über die Veränderungen: Statt der zahlreichen Ölgemälde aus Eifel, Mosel und Hunsrück von renommierten Malern der Region, erstreckten sich über drei Wände des Foyers Zeichnungen und Bilder eines einzigen Malers, nämlich von Pitt Kreuzberg. Auch die Vitrinen sind gefüllt mit Darstellungen dieses Künstlers und mit Schriften über ihn. An diesen neuen Anblick muss sich das Auge erst einmal gewöhnen, da es noch ganz auf die Buntheit und Vielfalt vorher ausgestellter Exponate eingestellt ist.
Doch scheint die Besucher diese Neuerung gar nicht weiter zu stören. Sie stehen lange vor den gläsernenen Schränken oder wandern in stiller Betrachtung von Bild zu Zeichnung. Auf einem Tisch im Eingangesbereich liegt ein Bildband zu Pitt Kreuzberg, der in farbigen Darstellungen das ganze Werk und das Leben dieses Malers eingefangen hat und die Kunstinteressierten zum Hinsetzen einlädt, um dieses gelungene Werk in Ruhe durchzublättern und anschließend vielleicht zu erwerben. weiterlesen

 

Nachlese zur Veranstaltung vom 28.7.2012

Die Veranstaltung selbst war gut besucht, einmal im Hinblick auf den 2. Teil der Ausstellung Eifel-Mosel-Maler, aber auch in Bezug auf die Raritäten zum 60. Todestag Clara Viebigs, waren viele Interessenten gekommen, die dann auch eine spannende und interessante Lesung, allerdings von Gerd Bayer aus Bausendorf hörten; der angekündigte Alois Mayer musste wegen Erkrankung kurzfristig absagen.

Auch der erwartete Kunstexperte Dr. Karlheinz von den Driesch hat kurz vorher absagen müssen ,dafür hat unser Bürgermeister a. D. Walter Densborn eine packende und mitreißende Ansprache mit seinem Grußwort verbunden.

Es waren insgesamt mehr als 50 Besucher im
Clara-Viebig-Zentrum dabei.
Nach Schluß der Veranstaltung öffnete sich der Himmel und es schüttete was das Zeug hielt.

Der Berg an der Innerortsstraße „Im Bongart“ hielt dem Unwetter nicht stand und kam ins Rutschen, so daß in Eisenschmitt als nächstes die Freiwillige Feuerwehr in Aktion treten musste.